Technik und Ökologie erleben! - Eine Reise nach Innsbruck und München

Am Sonntag, dem 31. Jänner 2010, trafen wir - die 7C des BORG Spittal - uns um ca. 11.30 Uhr am Bahnhof, um unter der Aufsicht von Herrn Professor Huber und Frau Professor Kickmayer einen fünftägigen Ausflug nach Innsbruck und München zu machen, bei dem wir uns dem Projekt "Technik und Ökologie erleben!" widmeten.

Unsere erste Station war Innsbruck. Als wir am späten Nachmittag dort ankamen, gingen wir in Europas höchstgelegenen Zoo, den Alpenzoo. Dort gab es die große Vielfalt alpinen Lebens in unseren Alpen zu bewundern. Danach durften wir uns noch ein bisschen in der Altstadt umsehen.

Am nächsten Tag ging es dann zeitig los, da wir bereits früh beim Swarovski Optik Werk sein mussten. Zuerst bekamen wir eine kurze Einführung in die Unternehmensgeschichte und die Produktpalette. Danach wurden wir durch das Werk geführt. Von den Ausbildungsräumen führten uns Mitarbeiter zur Prismenfertigung und zur Gehäuseherstellung. Anschließend wurden uns die Qualitätskontrolle und die Fertigung gezeigt.

Zur Mittagszeit fuhren wir zur Universität, wo uns der ehemalige Professor von unserem Klassenvorstand bereits erwartete. Er zeigte uns zuerst einige alte elektronische Geräte, und anschließend durften wir die vorbereiteten Versuche zu Magnetismus, Induktion und Elektrizität durchführen.

.

.


Am Nachmittag besuchten wir schließlich noch die Kristallwelten in Wattens. Wir waren von den Lichtspielen und den beweglichen Kunstwerken sehr beeindruckt. Im Anschluss fuhren wir nach München weiter.


Am nächsten Tag besichtigten wir die Bavaria Filmstudios. Durch einen Fehler auf der Webseite mussten wir jedoch 45 Minuten in der Kälte warten, bis die Führung begann. Als erstes besuchten wir das Set von "Marienhof" und "Sturm der Liebe". Danach ging es weiter zur "Traumschiff Surprise"-Kulisse, wo einige von uns die Hauptdarsteller eines Kurzfilms sein durften, den wir am Ende unserer Führung zu sehen bekamen. Anschließend verbrachten wir ein paar Stunden in der Innenstadt von München.


Das Highlight des Tages war das BMW Werk.

Wir waren alle begeistert von der vollautomatischen Karosseriefertigung und der Lackierung.

Dann sahen wir, wie die Karosserien zu ihrem Innenleben, den Motoren und den Sitzen kamen. Den Abschluss machten die Teststände.


Den Anfang des nächsten Tages bildete der Besuch des Deutschen Museums, das mit einer unglaublichen Vielzahl an Ausstellungsstücken faszinierte.

Angefangen von den Anwendungen der Nanotechnologie über die ersten Computer bis hin zu Raketentriebwerken der Saturn 1-Rakete und einer Wanderung durch eine menschliche Zelle war alles zu sehen.


Den Nachmittag verbrachten wir im "MTU Aero Engines"-Werk.

Diese Firma mit dem Hauptsitz in München ist weltweit führend in der Produktion von Verdichtern und anderen wichtigen Bestandteilen von Triebwerken.

Uns wurde zuerst die Geschichte der Luftfahrt im hauseigenen Museum vorgeführt, und anschließend begaben wir uns in die Produktions- und Wartungsabteilung der Firma.


Den Abend ließen wir nach dem interessanten Tag in der Altstadt ausklingen.

Der letzte Tag wurde durch einen Besuch bei SeaWorld abgerundet.


Zurück in der Schule wurde unser Ausflug von mehreren Gruppen in Form von Power-Point-Präsentationen aufbereitet und einer Hauptschulklasse präsentiert.

Nicolas Winkler, 7C

Zernattostraße 10, 9800 Spittal/Drau, T: 04762/5509, F: 04762/5509-22, Email: borg-spittal@bildung-ktn.gv.at









Barrierefreie Website