Reise ins Innere - Besuch der Ausstellung von Jan Reudink 6A-06/12

Am 11. Juni gingen wir zur Ausstellung von Herrn Jan Reudink ins Parkschlössl. Wir bekamen eine Führung vom Künstler persönlich, der aus den Niederlanden stammt und jetzt in Kärnten wohnt und uns einiges über sein Leben und seine Kunst erzählte.

Mit 16 Jahren begann der gebürtige Holländer mit der Landschaftsmalerei. Als Vorbild diente ihm der berühmte Maler Vincent van Gogh. Früher bereiste Herr Reudink viele Länder, um seine Inspirationen zu finden. 

In der Zeit, in der er sich mit der Landschaftsmalerei beschäftigte, malte er zunächst niederländische Panoramen. Er beschäftigte sich mit provenzalischen und toskanischen Landschaften.

Der Künstler begleitete die Klasse 6A ganz persönlich durch seine Ausstellung.

Jan Reudink ist ein Künstler, der seine eigene Sprache gefunden hat. Er hat 40 Jahre lang mit vielen Farbmaterialien und verschiedenen Techniken gearbeitet und so seine jetzige Form gefunden. Für die Aussagekraft eines Kunstwerkes ist es wichtig, ständig die Energie zu verspüren, etwas Neues entdecken zu wollen. Reudinks Landschaften wurden nun immer abstrakter. Manchmal sind seine Berge noch als solche erkennbar, oft sind sie aber nur mehr ein reines Feuerwerk an Farben.
Das langjährige, intensive Malen und Zeichnen von Landschaften hat ihn schlussendlich auch zu abstrakten Werken mit einem tiefen innerlichen, emotionalen Erlebnis geführt. 

In Reudinks abstrakter Kunst werden Berge zu einem Feuerwerk aus Farben.

Jan Reudink versteht es, sein Gefühlsleben in seinem Werk zum Ausdruck zu bringen. Seine Kunstwerke hängen in den verschiedensten Museen in Deutschland, Österreich, den Niederlanden und Lettland.


Vor sechs Jahren zog er nach Kärnten, er lebt nun in Sachsenburg in einem sehr abgeschiedenen Haus, in dem er seine Inspiration findet. Als Materialien für seine Kunstwerke verwendet er Acryl und Ölfarben. Er selbst sagt, dass seine Kunst auf keinen Stil beschränkt werden könne, sondern er versuche über die Grenzen der Stilrichtungen hinaus zu malen und seine Kunst weiter zu entwickeln, er investiere sehr viel Zeit in seine Gemälde, so brauche er, z.B. für ein Ölgemälde, bis zu einem halben Jahr.
Für Reudink ist seine Kunst eine Form der Entspannung, deshalb malt er beinahe jeden Tag von früh bis spät. Jan Reudink gibt auch Malworkshops in Sachsenburg und Gmünd.

Michael Gobald, Ajla Imsirovic, 6A und Andrea Weinberger

Die Schüler/innen der 6A
finden Jan Reudinks Malerei sehr interessant.
Zernattostraße 10, 9800 Spittal/Drau, T: 04762/5509, F: 04762/5509-22, Email: borg-spittal@bildung-ktn.gv.at









Barrierefreie Website