Expedition in den Lendorfer Auwald 7C.7B (BIO+) - 4. Juni 2013

Am 4. Juni besuchten 20 Schülerinnen und Schüler der 7C und 7B (BIO+) den Regenwald unserer Breiten.
In derartigen Auwäldern gibt es bis zu 10 000 Pflanzen- und Tierarten.
Der Lendorfer Auwald ist der größte inneralpine Grauerlen-Auwald Österreichs.

Zu den abenteuerlichsten und interessantesten Erlebnissen gehörten das Hindurchwaten durch einen sehr kalten "Rinner" (Flutmulde), das rd. einstündige Gehen und teilweise Stolpern durch eine sehr üppige, hohe und brennnesselreiche Krautschicht, der Besuch des Areals mit bis zu 1,70 m hohen Straußenfarnen, das Betrachten von riesigen Silberweiden (darunter ein Exemplar mit gut fünf Metern Umfang sowie das Erreichen einer Insel im "Fischerbach" über umgestürzte Bäume, wobei ein "Ausrutscher" nasse und schlammig-gatschige Folgen ergeben hätte.

Die Besonderheiten dieses Ökosystems, seine enge Vernetzung mit dem Fluss wurde vielfach angesprochen und auch die Grundidee von Maßnahmen zur "Renaturierung" der Oberen Drau konnte sehr anschaulich vorgestellt werden.
Das "Bio-Team 7BC" zeigte sehr großes Interesse, war couragiert, ausdauernd und überaus angetan von dieser "Wildnis vor unserer Haustür".

Text: Team 7BC, Michael Mark
Bildautoren: Christoph Scherübel, Michael Mark

Zernattostraße 10, 9800 Spittal/Drau, T: 04762/5509, F: 04762/5509-22, Email: borg-spittal@bildung-ktn.gv.at









Barrierefreie Website