Klassenfahrt der 7C nach Rom: Tagebuch einer Reise - 14. bis 19.03.2016

Montag, 14. März 2016 - Die lange Reise nach Rom

Um 7:45 Uhr trafen wir uns vor der Schule, um unsere Italienreise anzutreten. Um 8:00 Uhr war es dann soweit: Rom wir kommen! Während der 10-stündigen Busfahrt wurden wir von einigen unserer Mitschüler musikalisch unterhalten. Der Busfahrer legte einige Pausen ein, damit wir unsere Füße vertreten konnten. Je näher wir unserem Ziel kamen, desto größer wurde die Aufregung und Vorfreude. Um 18:30 Uhr konnten wir schließlich unsere Hotelzimmer beziehen.
Magdalena Wirnsberger, Elena Kerschbaumer, Jaqueline Payer, Theresa Lax

Dienstag, 15. März 2016

Nach einem leichten Frühstück marschierten wir ca. 10 Minuten zur U-Bahn Station Via Cornelia. Mit der etwas schlecht ausgestatteten römischen U-Bahn fuhren wir ins Stadtzentrum. Nach einem Spaziergang durch die römische Innenstadt besichtigten wir die Piazza de Venezia, wo wir auch unseren deutschsprachigen Reiseführer trafen. Er erklärte uns die antiken und mittelalterlichen Ruinen Roms, wie z.B. das Forum Romanum. Dann besichtigten wir einige prunkvolle Kirchen und das Kapitol. Schließlich gingen wir zum Kolosseum, wo unsere Tour endete und wir vom Lehrpersonal in die Mittagspause entlassen wurden. Am Nachmittag besichtigten wir den Trevi-Brunnen und die Spanische Treppe. Bei dieser wurden wir für eine individuelle Stadterkundung entlassen.
Stefan Bleyer, Daniel Hilgarter

Mittwoch, 16. März 2016

Am Mittwoch in der Früh sind wir gemeinsam mit der Klasse 7A nach Ostia gefahren, wo uns die antike Hafenstadt erwartete. Herr Prof. Elwitschger gab uns durch seine lebhaften Erzählungen gute Einblicke in das damalige Leben von Ostia. Anschließend blieb uns reichlich Zeit, die gut erhaltenen Reste dieser Stadt selbst zu erkunden.
Den Nachmittag verbrachten wir in den Caracalla-Thermen, welche einst eine der größten Badeanlagen Roms waren. Wir waren von den Ausmaßen dieser Anlage sehr beeindruckt, denn sie übertrafen unsere Vorstellungen bei weitem.
Jessica Linder, Lena Zauchner, Sylvia Stani, Ronja Kramer

Donnerstag, 17. März 2016

Am Vormittag nützten wir für unsere Erkundungstour durch Rom einen ?Hop-on-Hop-off-Sightseeing-Bus?, mit dem wir quer durch die Stadt fuhren. Während der Fahrt hörten wir uns spannende Geschichten über die monumentalen Meisterwerke der Antike an.
Für den Nachmittag verabredeten wir uns bei den Vatikanischen Museen, wo wir unsere Reiseleiterin, Frau Berlin, trafen. Wir waren gezwungen, mehr als eine halbe Stunden auf unsere vier ?Shopaholics? Anika, Viktoria, Valentina und Katja zu warten. Doch als sie im letzten Moment aufkreuzten, konnten wir endlich die majestätischen Hallen der Vatikanischen Museen bewundern. Die atemberaubenden Kunstwerke faszinierten uns in einem noch nie da gewesenen Ausmaß. Auch der Anblick der Gemälde der Sixtinischen Kapelle machte uns sprachlos. Anschließend besichtigten wir noch den Petersdom. Und so neigte sich ein in historischer Hinsicht sehr informativer Tag dem Ende zu.
Christoph Kosel, Nico Truschner

Freitag, 18.März 2016

Der Freitag war unser letzter Tag in Rom. Am Vormittag stand ein Besuch im Palazzo Massimo und der Diokletians-Thermen am Programm. Am Nachmittag wollten wir die Domitilla-Katakomben besichtigen, aber leider kam uns ein Streik der öffentlichen Verkehrsmittel in die Quere und wir konnten nur das Museum im Palazzo Massimo besuchen.
Mit einem übervollen Bus fuhren wir in die Stadt. Auf dem Weg zum Museum verloren wir wieder einmal zwei unserer Klassenkameradinnen die, Gott sei Dank, pünktlich zu Beginn der Führung durch den Palazzo Massimo wieder zu uns gestoßen sind.
Unter dem Motto "Dionysos, Aphrodite und ich - das Selbstverständnis der römischen Upperclass" brachte uns unsere Reiseleiterin, Frau Agnieszka Berlin, das Leben im antiken Rom sehr anschaulich näher.
Anschließend mussten wir aufgrund des Streiks unser Programm ändern. Anstatt zu den Domitilla-Katakomben zu fahren, besichtigten wir die Basilika San Giovanni. Den restlichen Nachmittag durften wir Rom nach Lust und Laune selbst erkunden.

Nach der ereignisreichen Woche stiegen wir um 19:00 Uhr wieder in unseren Bus und traten die Heimreise an. Wir waren die ganze Nacht unterwegs, haben uns in unsere Decken gekuschelt und so gut es ging geschlafen. Schließlich sind wir am Samstag, den 19. März um 6:00 Uhr morgens nach einer reibungslosen Fahrt etwas müde bei der Schule angekommen.
Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verließen wir Rom: Wir freuten uns schon sehr auf zu Hause, aber die Zeit in Rom haben wir eben auch sehr genossen.
Katja Kampfer , Valentina Strammer, Viktoria Lerchster, Anika Lamprecht

Zernattostraße 10, 9800 Spittal/Drau, T: 04762/5509, F: 04762/5509-22, Email: borg-spittal@bildung-ktn.gv.at









Barrierefreie Website