Rom - 30.09. bis 04.10.2019

Früh am Morgen des 30. September trat die 9S gemeinsam mit der 8S die Reise nach Rom an. Punkt 7:30 Uhr saßen alle Passagiere auf ihren Plätzen im Reisebus der Firma Bacher-Reisen. Um endlich losfahren zu können, fehlte nur noch die Volkszählung unserer Begleitlehrer Prof. Kruse und Prof. Aitenbichler.

Nur einer war am Beginn der Reise schon fix und fertig: Elias Peter Rainer bemerkte um 7:20 Uhr, dass er sein Handy vergessen hatte, doch durch eine Glanztat seiner Mutter wurde die Romreise noch gerettet. Nach vier Stunden Fahrt und einem Live-Konzert von DJ Random kamen wir endlich am Bahnhof in Venedig/Mestre an. Ab jetzt dauerte die Hinreise nur noch gefühlte 18 Stunden. Mit dem Frecciarossa 1000-Hochgeschwindigkeitszug bretterten wir mit mehr als 300 km/h bis in das Kolosseum.

Um 16:00 Uhr stiegen wir verschwitzt und erschöpft am Hauptbahnhof in Rom aus und mussten jetzt noch einen 12-minütigen Marsch mit Gepäck & Co. Richtung Hotel antreten. Dort angekommen, bekamen wir von einer sehr netten, jungen Dame eine kurze Einweisung. Bereits um 17:00 Uhr mussten wir uns wieder in der Lobby zusammenfinden, um mit der U-Bahn Richtung "Piazza di Spagna" zu fahren. Da am ersten Tag noch Prof. Kruse unser Reiseführer war und nicht unser Mitschüler und Allwissender Maxi Zankl, fuhren wir erst einmal eine Station in die falsche Richtung. Endlich am richtigen Ort angekommen, machten wir einen unglaublich schönen und interessanten 5-stündigen Stadtrundgang, um uns einen kleinen Eindruck zu verschaffen. Erschöpft fielen wir an diesem Abend ins Bett und schliefen tief und fest.

Am Mittwochmorgen traten wir eine lebensgefährliche Busreise an, um von Rom nach Ostia zu fahren, wo wir Ostia Antica bestaunten und dann am Nachmittag einen wohlverdienten Sprung ins Meer wagten. Am Abend hieß es für das Abendessen einkaufen, um einen weiteren gemütlichen Champions League-Abend im Hotel zu verbringen.

Am Donnerstag hieß es früh am Morgen: "Mädels, wir dürfen keine Haut sehen, wir besuchen heute Vormittag den Vatikanstaat." Als wir vor die Tore des Vatikans gelangten, bedeutete es für uns erst einmal warten. Nach einer 12-stündigen Führung und vieler Diskussionen unserer Führerin schafften wir es endlich, den Ausgang zu finden. Den Nachmittag durften wir uns frei am ?Piazza di Spagna? bewegen. Am Abend besuchten dann einige von uns das Europa League-Spiel Lazio Roma gegen Stade Rennes. Dort machten wir uns so beliebt bei den Fans der Heimmannschaft, dass sogar Fotos mit uns gemacht wurden. Wir waren zwar eine kleine Gruppe, aber mit Abstand die lauteste, und das nicht nur im Stadion.

An diesem Abend mussten wir wieder lange aufbleiben, da unser Klassenkamerad Niklas Gutjahr um 00:00 Uhr seinen 19. Geburtstag startete. Also hieß es für alle gratulieren und schnell noch 10 Euro auf Rot, dann ab ins Bett. Freitag traten wir dann, als die Sonne am höchsten stand, die Heimreise an. Sie verlief im Gegensatz zu den vorherigen Tagen eher ruhig. DJ RANDOM legte an diesem Tag auch angenehmer auf, da alle Reisenden sehr müde und erschöpft waren.

Es waren fünf atemberaubende, wunderschöne, unglaubliche, faszinierende, lustige, unvergessliche, anstrengende, coole und exzellente Tage, die wir in Rom verbringen durften.

Wir möchten uns noch bei allen Teilnehmern der Reise, allen Führern und unseren Begleitlehrern Prof. Aitenbichler und Prof. Kruse für die ausgezeichnete Organisation bedanken.

Leo Werth und das Team der 9S

Zernattostraße 10, 9800 Spittal/Drau, T: 04762/5509, F: 04762/5509-22, Email: borg-spittal@bildung-ktn.gv.at









Barrierefreie Website