Bodenuntersuchungen im Auwald von St. Peter - 04. und 05.10.2011

Anfang Oktober haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6B das Ökosystem Boden genau unter die Lupe genommen und Untersuchungen im Auwald an der Drau bei St. Peter durchgeführt.


Mit einem Spaten wurden die verschiedenen Bodenhorizonte herausgehoben und festgestellt, dass sich unter einer 10 cm dicken Laubstreu eine sehr dünne Humusschicht befindet. Der Humus liegt direkt auf einer mehrere Meter mächtigen Sand- und Lehmschicht. Mit der Schlämmprobe konnten die jungen Forscher die unterschiedlichen mineralischen Bestandteile des Bodens präsentieren.


Die "Bodenexperten" sammelten Blätter in verschiedenen Zersetzungsstadien - vom Fensterfraß bis zur Skelettierung. Sie haben jedoch nicht nur die Fraßspuren der Bodentiere entdeckt, sondern auch einige Schnecken, Asseln, Spinnen, Regenwürmer, Springschwänze und vieles mehr. Die Tiere wurden mit Hilfe von Mikroskopen beobachtet und mit einem einfachen Bestimmungsschlüssel bestimmt.

Initiates file downloadUntersuchung der Laubstreu, Initiates file downloadProtokoll


Der 5. Oktober war nicht nur ein Tag des naturwissenschaftlichen Erkundens, er war auch von viel Kreativität geprägt. So wurden die Zersetzungsstadien von Blättern kunstvoll gezeichnet und schließlich wurde festgestellt, dass der "Boden" in der deutschen Sprache vielfältig verwendet wird. Die Schülerinnen und Schüler konnten viele Redewendungen und Wörter nennen, wie "am Boden zerstört sein", "den Boden bereiten", "sich auf unsicheren Boden begeben", oder bodenständig, bodenlos, Erdboden, Mutterboden, Hosenboden, Bodenfrost, Bodenturnen, usw.


Der Bodenpraxistag war nicht nur Biologie im Freien, sondern ein fächerübergreifender Unterricht mit Deutsch, Bildnerischer Erziehung und Biologie.

Mag. Angelika Staats

Zernattostraße 10, 9800 Spittal/Drau, T: 04762/5509, F: 04762/5509-22, Email: borg-spittal@bildung-ktn.gv.at









Barrierefreie Website