Vorbereitung auf die Vorwissenschaftliche Arbeit im NP HT - 07. und 08.10.2019

Der Nationalpark Hohe Tauern lädt jedes Jahr Schüler/innen des BORG Spittal ein, um vor Ort und sozusagen aus erster Hand Tipps, Anregungen und Hilfestellungen für die Vorwissenschaftliche Arbeit zu bekommen.

Katharina Aichhorn vom Nationalpark Hohe Tauern vermittelte Den Schülerinnen und Schülern der Klassen 6A, 6B, 6C und 7S einen guten Überblick über die Forschungsaktivitäten im Nationalpark.

Wissenschaftler/innen von E.C.O. - Institut für Ökologie stellten Forschungsprojekte vor. Dabei legten sie ein besonderes Augenmerk auf Forschungsmethoden. Dazu zählten das Vorbereiten und Führen von Interviews, die Methode der Evaluation, das Vermessen von Waldstücken, die Vegetationsaufnahme und der Einsatz von Drohnen.

Diese Methoden wurden von den Jugendlichen im Rahmen eines Stationenbetriebes erprobt. Auch die "Projektpräsentation" wurde geübt, denn jede Schülergruppe hatte den Auftrag, eine der Methoden und die Ergebnisse im Plenum vorzustellen.


Besonders interessant fanden die Schüler/innen das Arbeiten mit der Drohne.
Peter Sterz, Fischzüchter und Biolandwirt in Mallnitz, stand den Schüler/innen für ein Interview zur Verfügung.
Die Methode der Evaluation übten die Schüler/innen an Hand der Dauerausstellung im Besucherzentrum Mallnitz.

Mag. Angelika Staats

Fotos: Mag. Angelika Staats, DI Anneliese Fuchs (E.C.O. -Institut für Ökologie)

Zernattostraße 10, 9800 Spittal/Drau, T: 04762/5509, F: 04762/5509-22, Email: borg-spittal@bildung-ktn.gv.at









Barrierefreie Website