Klasse 6A und Klasse 6B: Wissenschaftlich arbeiten

Beim Seminar "Vorwissenschaftliche Arbeit" am 30. September 2015 im BIOS Nationalparkzentrum in Mallnitz folgte auf die Theorie die Praxis.  

Klaus Eisank, zuständig für das Wildtiermanagement im Nationalpark Hohe Tauern, hielt einen Vortrag über Forschungsprojekte im Nationalpark. Dabei erklärte er auch einige der Forschungsmethoden und berichtete von den Ergebnissen der verschiedenen Untersuchungen.  Die Wissenschaftler vom Institut E.C.O. in Klagenfurt, Daniel Zollner und Corinna Hecke, erklärten den Schüler/innen die Methoden des Interviews, der Evaluation, Arten der Vermessung und Möglichkeiten, wie man Beobachtungen durchführen kann. 

Nach diesen allgemeinen Einführungen sind die Schüler/innen mit dem Bus zum Seebachtal gefahren, wo sie beim Stappitzer See in vier Stationen Forschungsmethoden erproben konnten. Für ein Interview stand ihnen der Besitzer des Stappitzer Sees, Herr Peter Sterz, zur Verfügung.  Die Fragen der Schüler/innen an Herrn Sterz waren sehr vielfältig und es haben sich interessante Gespräche ergeben. 

"Waldinventur" hieß eine der vier Stationen. Hier lernten die Schüler/innen wie ein Waldbestand erhoben und vermessen wird. Ausgerüstet mit einem Meterstab und einem Entfernungsmesser wurde ein kleines Waldstück vermessen. Dann hatten die Schüler/innen den Auftrag den Waldbestand zu ermitteln. Sie mussten die Bäume bestimmen und ihren Umfang und Höhe messen. Alle Daten wurden genau protokolliert.
Die Methode der Evaluation lernten die Schüler/innen bei den Schautafeln des Naturlehrwegs Seebachtal kennen. Sie bewerteten die Aufbereitung der Inhalte, das Layout und den Zustand der Tafeln. 
Großes Interesse hatten die Schüler/Innen an der Drohne, einem modernen Hilfsmittel für Beobachtungen im Gelände. An der Drohne ist eine Kamera angebracht, die Bilder von Gewässern oder Landschaftselementen liefert. So kann man zum Beispiel die Entwicklung eines stehenden Gewässers oder eines Waldstücks dokumentieren.

Zurück im Nationalparkzentrum BIOS präsentierten die Schüler/innen die Ergebnisse ihrer "Untersuchungen"rund um den Stappitzer See. Alle Präsentationen wurden ausgezeichnet vorgebracht. Sie waren gut strukturiert, interessant und auch humorig.

Text: Mag. Angelika Staats
Fotos: Mag. Alexander Kruse, MSc Corinna Hecke (E.C.O.)

Zernattostraße 10, 9800 Spittal/Drau, T: 04762/5509, F: 04762/5509-22, Email: borg-spittal@bildung-ktn.gv.at









Barrierefreie Website